Honorar Rentenberatung

Gebührenbeispiele

Hier erfahren Sie mit welchen Kosten Sie ungefähr rechnen können. Bei Fragen zögern Sie nicht uns anzusprechen.

Die folgenden Besipele sollen Ihnen lediglich eine erste Orientierung verschaffen. Die tatsächlichen Gebühren werden im Erstberungsgespräch fixiert. Die Beispiel gelten nur für die Verfahren bei einem Anspruchsgegener.

Bitte beachten Sie, dass zu allen Gebühren eventuell noch Nebenkosten (z. B. Fahrtkostem, Kopierkosten, Kosten für Post und Telekommunikation) und die gesetzliche Mehrwersteuer hinzukommen. Näheres finden Sie in den Mandatsbedingungen.

Erstberatung:
Eine Erstberatung umfasst ein erstes Beratungsgespräch im Umfang von etwas einer Stunde. Es soll Ihrer Orientierung dienen. Die Kosten belaufen sich für Verbraucher auf maximal 190,- Euro.

Antragsverfahren für eine Alterrente:
Das Verfahren umfasst nicht nur die Beantragung einer Altersrente, sondern auch die Klärung Ihres Versicherungskontos, die Geltendmachung rentenrechtlicher Zeiten sowie die Prüfung des Rentenbescheides. Die Kosten belaufen sich hiefür auf ca. ein halbe Bruttomonatsrente, mindestens 350,00 Euro.

Kontenklärung:
Die Kontenklärung ist immer Teil des Antragsverfahrens für eine Altersrente. Wenn Sie unabhängig von der Beantragung einer Rente Ihr Rentenkonto klären wollen oder müssen betragen die Gebühren hierfür ca. ein Viertel der voraussichtl. Bruttomonatsrente, mind. jedoch 350,00 Euro

Berechnungen zum Versorgungsausgleich:
Je Versorgungsanrecht beträgt die Gebühr hierfür ca. 180,00 Euro. Beachten Sie bitte, dass hierfür auch die Anrechte des geschiedenen Gatten bzw. der gesch. Gattin ebenfalls berücksichtigt werden müssen.

Antragsverfahren für eine Erwerbsminderungsrente:
Neben den Tätigkeit die auch beim Antragsverfahren auf Altersrnte anfallen, kommen hier noch Korrespondenz mit den Ärzten, die Sichtung und Auswertung der ärztlichen Unterlagen hinzu. Je nach Art und Anzahl der Erkrankungen bewegen sich die Kosten zwischen eineinhalb und zwei volle Bruttomonatsrenten mind. 1.400 Euro

Verlängerung einer befristeten Rente:
Sofern das Antragsverfahren über mich bereits geführt wurde bewegen sich die Kosten je nach Art und Umfang der Erkrankungen zwischen einer halben und einen Bruttomonatsrente. Sollte der Erstantrag nicht über meine Kanzlei gestellt worden sein, bewegen sich die Kosten zwischen ein und zwei vollen Bruttomonatsrenten.

Antrag auf Schwerbehinderung:
Schwerbehinderte können bei Erfüllung der 35jährigen Wartezeit die Rente früher beziehen bzw. mit reduzierten Abschlägen erhalten. Für das Antragsverfahren werden je nach Art und Umfang der Erkrankungen Gebühren zwischen 800,- und 1.200,- Euro fällig.

Widerspruchsverfahren:
Wenn das Antragsverfahren über mich geführt wurde, belaufen sich die Gebühren im Widerspruchsverfahren in etwa auf 3/4 der Gebühren des Antragsverfahrens. In anderen Fällen betragen die Kosten soviel wie im Antragsverfahren.

Durchsetzung einer Pflegestufe:
Das Verfahren umfasst die Durchsetzung einer Pflegestufe, einchließlich der nötigen Korrespondenz mit den Ärzten, der Auseinandersetzung und Prüfung ärztlicher Stellungnahmen. Das Honorar beträgt in etwa das dreifache des monatlichen Pflegegeldes unabhängig davon ob das Pflegegeld tatsächlich oder stattdessen ambulante oder stationäre Pflegeleistungen in Anspruch genommen werden.

Prüfung eines Rentenbescheids:
Hierzu finden Sie Näheres hier.

Berechnung der Rentenhöhe:
Hierzu finden Sie Näheres hier.

Prüfung der Hinzuverdienstgrenzen:
Der Auftrag umfasst nicht nur die summarische Prüfung der Hinzuverdienstgrenzen, sondern auch Gestaltungsberatung um nach Möglichkeiten zu suchen die Rente soweit als möglich ungekürzt zu erhalten. Die Kosten belaufen sich hier i. d. R. auf 250,- bis 650,- Euro.

Selbständig, Angestellt oder "Scheinselbständig":
Für eine erste Einschätzung des sozialversicherungsrechtlichen Status Ihres oder Ihres Mitarbeiters bzw. Auftragnehmers beträgt die Gebühr zwischen 400.- und 500,- Euro. Die Gebühr wird auf ein sich anschließendes Anfrageverfahren bei der Clearingstelle der DRV angerechnet. Die Gebühren für das Anfrageverfahren betragen ab ca. 1.300 Euro für einfache Verfahren bei umfangreicheren Verfahren oder der Vertretung mehrerer in derselben Angelegenheit entsprechend mehr.
Die Gebühr Führen des Widerspruchsverfahrens ist abnhäng von der Zahl der zu vertretenden Parteien (Auftraggber, Auftragnehmer oder beide) und vom voraussichtlichen Nachforderungsbetrag. Erfahrungsgemäß liegen diese Gebühren bei Vertretung einer Partei 1.700 bis 2.800 Euro.

Vertretung gegenüber der Krankenkasse:
Haben Sie eine Aufforderung erhalten einen Reha-Antrag zu stellen, soll Ihr Krankengeld eingestellt werden o. ä. betragen die Gebühren i. d. R. 150,- bis 350,- Euro für das Widerspruchsverfahren.

Kostenvorschüsse:
In der Regel ist die Erstberatung vor Ort in bar oder mit Karte zu entrichten. Bei weiter gehendenen Aufträgen ist im Normalverfall ein Kostenvorschuss von 300,00 Euro zu entrichten, dessen Begleichung Voraussetzung für das weitere Tätigwerden ist.

Nebenkosten:
Über eventuell zusätzlich anfallende Nebenkosten finden Sie Näheres in den Mandatsbedingungen.